10 Jahre Krieg in Syrien: Ende in Sicht?
Bild zu 10 Jahre Krieg in Syrien: Ende in Sicht?

Seit der Niederschlagung des friedlichen Aufstands in Syrien sind 10 Jahre vergangen. Hunderttausende haben ihr Leben verloren, 13 Mio. Menschen sind geflohen, das sind mehr als die Hälfte der ursprünglichen Bevölkerung. Nach wie vor herrscht der Assad-Clan mit seinem Geheimdienstapparat und klientelistischen Netzwerken mit harter Hand. Welche Perspektive hat das Land unter diesen Bedingungen? Welche Zukunft haben die Geflüchteten in Deutschland, in Brandenburg? Ist eine Rückkehr überhaupt denkbar und was bedeutet das für die Syrerinnen und Syrer in unserer Region? Diesen Fragen wurde in einer Online-Veranstaltung am 6.5.2021 nachgegangen. Zur Diskussion eingeladen waren Kristin Helberg, Journalistin und Politikwissenschaftlerin; Christin Lüttich, Geschäftsführerin der deutsch-syrischen Initiative Adopt a Revolution und Mariana Karkoutly, Projektmanagerin bei Adopt a Revolution.
Die Veranstaltung wurde von der Brandenburger Landeszentrale für Politische Bildung gefördert.
Hier können die Vorträge angesehen werden. Der Kenncodezugriff: Tw&wvh1$

 
Druckversion  Als Mail versenden
Corona und Finanzmarkt
Bild zu Corona und Finanzmarkt

Der Finanzmarkt ist heute genauso instabil wie in der Finanzkrise 2008 und den folgenden Jahren. Gerhard Schick beschreibt in seinem  Buch „Die Bank gewinnt immer“, wie der Finanzmarkt die Gesellschaft vergiftet. In einer Online-Veranstaltung am 13.04.2021 erläuterte er, was nach der Finanzkrise 2008 versäumt wurde, um den Finanzmarkt zu regulieren, wie Corona die Situation weiter verschärft und was dringend getan werden muss, damit der Finanzmarkt langfristig krisenfest wird.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Stadt-und Landesbibliothek Potsdam

 
Druckversion  Als Mail versenden
Freiheit und Kontrolle im Internet
Bild zu Freiheit und Kontrolle im Internet

Wie verläuft die Debatte über Nutzen und Gefahren eines offenen Internets? Wie wird das Spannungsfeld zwischen Transparenz und Anonymität im Netz von Netzaktivisten gesehen? Zu diesen u.a. Fragen referierte Markus Beckedahl (Foto) bei einer Online-Veranstaltung am 8.12.2020. Beckedahl ist einer der bekanntesten Netzaktivisten in Deutschland (Chefredakteur von netzpolitik.org und Gründer der re:publica).

Die Veranstaltung fand in Kooperation mit der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam statt.

 

 
Druckversion  Als Mail versenden
RYAN CARNIAUX - MIKE ROELOFS - RA KALAM BOB MOSES
Bild zu RYAN CARNIAUX - MIKE ROELOFS - RA KALAM BOB MOSES

RYAN CARNIAUX trumpet & flugelhorn /MIKE ROELOFS piano & Fender Rhodes piano /RA KALAM BOB MOSES drums & percussion traten am 16. Oktober 2020 im Potsdam Museum auf. Eine Veranstaltung der Jazzwerkstatt mit der querKULTUZR kooperiert.

 
Druckversion  Als Mail versenden
PATERSON
Bild zu PATERSON

Paterson ist ein Film von Jim Jarmusch über einen Busfahrer, der sich der Lyrik verschrieben hat. Paterson heißt der Ort, in dem erlebt. Die Kleinstadt und seine Bewohner sind die Inspiration für seine Gedichte, die er Tag für Tag auf einer Parkbank verfasst. Jarmusch habe, so Fritz Göttler (Süddeutsche Zeitung), einen Film geschaffen, in dem es nicht ums Erzählen, sondern ums Beobachten gehe und der die Materialität und Schönheit des geschriebenen Worts und das Schreiben als Action zelebriere, was im Zeitalter der permanenten Blockbuster-Übersteigerung und -Überforderung selten sei.
Der Film wurde am 08.10.2020 im Kunsthaus sans titre gezeigt

 
Druckversion  Als Mail versenden
ANDREAS WILLERS 7 OF 8 & 5 OF 6
Bild zu ANDREAS WILLERS 7 OF 8 & 5 OF 6

7 of 8: MATTHIAS SCHUBERT tenor saxophone /FLORIAN BERGMANN alto saxophone, clarinet, bass clarinet / NIKOLAUS NEUSER trumpet / ANDREAS WILLERS guitar / MEINRAD KNEER double bass / CHRISTIAN MARIEN drums

5 OF 6: ANTJE THIERBACH oboe / BILIANA VOUTCHKOVA violin / NIKOLAUS SCHLIERF viola / COSIMA GERHARDT cello / MATTHIAS BAUER double bass

Termin: Fr., 18. September2020

 
Druckversion  Als Mail versenden
FREIE KLÄNGE
Bild zu FREIE KLÄNGE

"Freie Klänge" war der Titel eines Konzertes voller musikalischer Experimente des Trios Simon Drees (Violine, Stimme), Matthias Bauer (Kontrabass, Stimme) & Tobias Morgenstern (Akkordeon), das am 25. Juli 2020 im "Kunsthaus sans titre" stattfandt. Die drei Musiker boten mit Können und Spielfreude eine Performance, die zum Mitfühlen der musikalischen Ideen anregte.

 
Druckversion  Als Mail versenden
Dein ist mein ganzes Herz
Bild zu Dein ist mein ganzes Herz

Politisch-historisches Erinnern mit allen Sinnen an die Malerin Charlotte Salomon.
THERESE HÄMER (Foto) las CHARLOTTE SALOMON - BILDER EINES LEBENS nach einer Biografie von ASTRID SCHMETTERLING
Danach gab es ein KONZERT: JULIE SASSOON QUARTET
JULIE SASSOON piano / LOTHAR OHLMEIER tenor saxophone & bass clarinet / MEINRAD KNEER bass / RUDI FISCHERLEHNER drums
Termin: Dienstag, 21. Februar 2020, 20.00 Uhr
Ort: Potsdam Museum, Am Altem Markt 9, 14467 Potsdam
Veranstalter: jazzwerkstatt mit Unterstützung durch querKULTUR e.V.

 
Druckversion  Als Mail versenden
Digitalisierung und Demokratie
Bild zu Digitalisierung und Demokratie

Von den anfänglichen Utopien des World Wide Web ist nicht mehr viel übrig. Autoritäre Regime zensieren das Netz und errichten elektronische Sperrzäune. Geheimdienste saugen gemeinsam mit Tech-Giganten private Nutzerdaten ab, Troll-Fabriken und Meinungsroboter verbreiten Fake-News und torpedieren Wahlkämpfe. Hasskommentare vergiften das dislursive Klima. Der Journalist und Buchautor Adrian Lobe ging in seinem Vortrag diesem Wandel der Öffentlichkeit auf den Grund.
Termin: Mittwoch: 12.02.2020, 18:00 - 19:30 Uhr
Ort: Stadt- und Landesbibliothek, Am Kanal 46, 14467 Potsdam

 
Druckversion  Als Mail versenden
Von der Sehnsucht nach schönen Häusern
Bild zu Von der Sehnsucht nach schönen Häusern

Diskussionsveranstaltung am 18.Januar in der Stadt- und Landesbibliothek mit Dr. Hanno Rauterberg, Stellv. Ressortleiter DIE ZEIT, und Barbara Ettinger-Brinkmann, Präsidentin der Bundesarchitektenkammer (BAK). Hanno Rauterberg hatte folgende These aufgestellt: Gebaut wird so viel wie lange nicht, doch überall entsteht dieselbe Ödnis, eine Architektur aus dem Geist des Containers, praktisch, billig, monoton. Hinter der Wut auf die Banalisierung verbirgt sich ein gesellschaftliches Unbehagen: daran, dass nur mehr Rendite und Rationalität zählen und für Schönheit kein Raum mehr bleibt. Dabei wäre aufgeklärte Schönheit heute wichtiger denn je, dann würde aus dem Häuserbauen eine Strategie der Beheimatung, auch im politischen Sinne.
Hier ist ein Video-Mitschnitt der Veranstaltung.
Foto: ddp images

 
Druckversion  Als Mail versenden