Bild zu Riesenspiel von Herren 2 im Pokal (17.12.2018 )

Am Freitagabend hatte die 2. Mannschaft des TSV den Spitzenreiter der Regionalliga Süd MTV Ludwigsburg zu Gast. Die Erwartungen der Heimkulisse an die eigene Mannschaft waren mit Sicherheit nicht allzu hoch gesteckt und man wollte wohl eher das Niveau des Tabellenführers aus der Regionalliga begutachten.

Doch es kommt im Pokal oft anders als gedacht. Die Ellwanger konnten zu Beginn des ersten Satzes bis zum Spielstand von 6:6 sehr gut mithalten und ließen den übermächtigen Gegner auch danach nicht allzu weit davonziehen. Erst ab Mitte des Satzes machten die Ludwigsburger Punkt für Punkt.
Das Satzergebnis von 15:25 war für die 3 Klassen niedriger spielenden Ellwanger ein nicht erwarteter Erfolg.

Auch im 2. Satz war das Ziel, dem Gegner möglichst lange Paroli zu bieten. Das gelang wiederum sehr gut und es entwickelte sich für die zahlreichen Zuschauer ein absolut attraktives und hochklassiges Spiel, das die Stimmung auf den Rängen teilweise zum Kochen brachte. Obwohl auch dieser Satz mit 17:25 verloren ging, waren alle in der Halle absolut zufrieden.

Was sich dann im 3. Satz entwickelte, kann man im Nachhinein sicher als kleine Sensation bezeichnen. Die beiden Vierer Karrle Lingel und Jannis Hirschmiller überzeugten mit einer Topleistung und machten Punkt um Punkt. Ausgang dieser sicher aufgebauten Angriffe war die tadellose Leistung des erst 16-jährigen Liberos Janos Schaller, der die sehr schwierigen Flatteraufschläge der Ludwigsburger entschärfte, als wäre das das Normalste auf der Welt. Mit dieser sicheren Annahme im Rücken konnten die Zuspieler Marius Wagner und Jonas Lingel ein variables und somit gewinnbringendes Angriffsspiel gestalten. Nicht zu beneiden waren an diesem Abend die Mittelblocker Martin Pfitzer und Daniel van der Jagt, die die langen Kerle des Gegners in der Mitte in Schach halten mussten. Aber auch das gelang an diesem Tag sehr gut. Natürlich stand man dadurch öfters auf den Außen im Block alleine, die gegnerischen Angreifer konnten dies aber nur selten nutzen.
Nach heißem Kampf auf Augenhöhe konnten die Ellwanger diesen Satz sensationell mit 26:24 zwar sehr knapp, aber verdient gewinnen.

Angetrieben von diesem Erfolg konnten die Jungs auch den vierten Satz bis zum Ende absolut offen gestalten. Mit David Lohner und Florian Bruckmüller stand teilweise ein Team mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren auf dem Feld, wobei dies Oldi Karrle ordentlich nach oben hievte. Nach heißem Kampf und einer ständigen 4 Punkte-Führung bis in die Endphase des Satzes mussten sich die Joungsters am Ende doch noch mit 20:25 geschlagen geben.

Unterm Strich war es für die jungen Wilden aus Ellwangen wohl die schönste Niederlage ihrer jungen Karriere. Wohltuend waren am Ende des Spiels das Lob und die ehrlichen Glückwünsche der Gäste, die es sich nicht nehmen ließen, gemeinsam mit den Ellwangern ein Foto für das Poesiealbum zu machen. An dieser Stelle möchte sich der TSV bei den überaus sympatischen Gegnern bedanken, die den jungen Spielern während des gesamten Spiels trotz des großen Klassenunterschieds respektvoll und anerkennend gegenüberstanden.

Es spielten:
Bohner Ben, Bruckmüller Florian, Hirschmiller Jannis, Kirsch Noah, Leicht Felix, Lingel Felix, Lingel Jonas, Lohner David, Pfitzer Martin, Schaller Janos, Van der Jagt Daniel, Wagner Marius

 
Druckversion  Als Mail versenden