TSV-Volleyballer sind auf Aufstiegskurs

Hauchdünn setzten sich die Ellwanger Volleyballer gegen die SV 1845 Esslingen mit 3:2 (22:25, 25:23, 25:22, 23:25, 15:12) im Tie-Break durch. Am seidenen Faden hing die Partie über weite Strecken und wurde zum echten Finale.

Bereits im Vorfeld musste die SV Esslingen gegen die SG Sportschule Waldenburg in den Tie-Break und verschenkt dabei einen Punkt, der im weiteren Verlauf des Tages den Ellwanger in die Karten spielt.

Kalt geduscht und in den Trockner geworfen, fühlten sich die Ellwanger, als der Start in das kleine Finale mit 0:9 deutlich misslingt. Die Hausherren spielen konstant und ziehen den Gästen mit zwei guten Blockaktionen zunächst den Zahn. Stabilisiert im Annahmespiel, erwachen die Ellwanger aus ihrem Albtraum, und konnten ihr gewohntes Spiel aufziehen. Mit 22:25 wurde der große Rückstand zwar nicht aufgeholt, aber der gewonnen Schwung in Satz zwei und drei mitgenommen. Mit 25:23 und 25:22 geht der zweite und dritte Satz nach Ellwangen.

Immer wieder bringt sowohl Trainer Schwenk, als auch der Trainer der Esslinger das Kunststück fertig mit diversen Doppelwechsel die breite beider Kaders zu nutzen und dadurch neue Impulse in einem sehr intensiven und hochklassigen Landesligaspiel zu setzen. Ein echtes Duell auf Augenhöhe. Die SVE macht den vierten Satz mit 23:25 zu und es kommt wie es kommen muss.

Der Tie-Break entscheidet über den weiteren Saisonverlauf. Der Gewinner kann aus eigener Kraft auf den Aufstiegsrelegationsplatz klettern. Entsprechend entschlossen starten beide Teams. Eine ständig wechselnde Führung bestimmte die Anfangsphase des Tie-Breaks. Esslingen konnte sich in der Mitte des Tie-Breaks absetzen, jedoch gelang Ellwangen in der Crunchtime wiederum der Anschluss, bis das Schiedsgericht beim Spielstand von 13:12 für Esslingen einen Stellungsfehler bei den Hausherren feststellt. Nach einer rund fünf minütigen Unterbrechung wurde Esslingen ein Punkt abgezogen und die letzten Reserven werden bei den Virngrundrecken mobilisiert. Mit größter Willenskraft holt sich die Truppe von der Jagst die letzten drei Punkte und den ersehnten Sieg mit 3:2.

Bereits nächsten Freitag können die Virngrundrecken auf den Relegationsplatz springen, sofern diese einen Sieg gegen den TSV Schmiden und einen Tag später im letzten Heimspiel gegen den Stützpunktkader holen. Spielbeginn am Samstag wird um 19 Uhr in der Rundsporthalle in Ellwangen sein.

TSV Ellwangen: Christian Kopp, Tom Wenczel, Markus Schimpf, Julius Gaugler, Simon Ziegler, Michael Mahler, Linus Liss, Lorenz Liss, Florian Bruckmüller, Tobias van der Jagt, Lenard Schwenk, Winfried Lingel

Trainer: Jürgen Schwenk

Autor: FL17
Druckversion  Als Mail versenden