Relegation Damen 1 OL/LL Saison 2018/19

3 Fragen – 3 Antworten

Der Trainer der Virngrundladies Michael Mahler steht Rede und Antwort. Die überraschende Teilnahme an der Relegation ordnet er ein, wie auch die Mitkonkurrenten aus Rottenburg und Nürtingen/Wernau.

Erst nach dem letzten Spieltag wurde bekannt das dein Team an der Relegation teilnehmen darf. Wie hat das Team diese Meldung aufgenommen?

Es hat alle sehr überrascht. Eigentlich war es unmöglich das wir in die Relegation kommen. Das die SG MADS Ostalb nicht antreten würde, wussten wir, da bis zum Fristende keine Anmeldung zur Relegation einging. Das jedoch Stuttgart verliert und es am Ende auf die tatsächlich erspielten Ballpunkte ankommt ist auch sehr selten!

Welche Zielsetzung gibt es für die Virngrundladies, spielte man doch ein Jahr zuvor bereits in der OL-LL-Relegation?

Spaß haben und zeigen, dass wir absolut mindestens mit den Top Teams der Landesligen mithalten können! Wenn wir aufsteigen, wäre das natürlich nach der Hinrunde eine kleine Sensation. Wenn nicht, so ist das kein Beinbruch, sondern unser erstes Vorbereitungsturnier für die kommende Saison.

Welche Informationen hast du über die Gegner Rottenburg und Wernau/Nürtingen und wie erwartest du die Teams?

Im direkten Duell mit Rottenburg steht es derzeit unentschieden. Wir kennen die Mannschaft aus der vergangenen Saison. Trotzdem haben wir dort auch im Hin- und Rückspiel einen etwas veränderten Kader vorgefunden. Welche Mannschaft wir in der Relegation antreffen, erfahren wir am Sonntag!

Mit 21 erspielten Punkten auf dem Konto, sind sie eher ein Kandidat für einen Mittelfeldplatz. Ich erwarte aus der Erfahrung heraus ein enges Spiel mit langen Ballwechseln. Die SG Wernau/Nürtingen scheint einen recht guten Mix aus Jung und Alt zu haben, der funktioniert. Nicht umsonst sind Sie diese Saison erst in die Landesliga wieder aufgestiegen und erreichen direkt den Relegationsplatz.

 

 

Druckversion  Als Mail versenden