Württembergische Meisterschaften der U20 männlich in Ellwangen

Favoriten setzen sich erwartungsgemäß durch

Am 09.02.2020 fanden in der Ellwanger Rundsporthalle die württembergischen Meisterschaften der U20 männlich statt. Direkt qualifiziert hatten sich der TV Rottenburg und der VfB Friedrichshafen. Der TSV Schmiden und der gastgebende TSV Ellwangen setzen sich in der Leistungsstaffel durch. Die TG Bad Waldsee war aufgrund mangelnder Teilnehmer der Leistungsstaffel  Süd, quasi per Meldung bei den „Württembergischen“ und der MTV Ludwigsburg rutschte durch den Verzicht des zweiten Süd-Vertreters Sindelfingen, als Dritter der Leistungsstaffel Nord in den Wettbewerb.

Dieser startete dann auch gleich furios in die erste Vorrundenpartie gegen den TSV Schmiden. Beide Mannschaften ohne ihren etatmäßigen  Zuspieler angereist, lieferten sich ein packendes Duell, bei dem sich letztlich Ludwigsburg mit 2:1 Sätzen durchsetzen konnte. Der VfB Friedrichshafen, nur mit sechs Spielern angereist, ließ bei seinen beiden Vorrundenpartien nichts anbrennen und setzte sich erwartungsgemäß mit zwei deutlichen 2:0 Erfolgen in der Gruppe A durch.

In der Gruppe B hatte es der gastgebende TSV Ellwangen zunächst mit der TG Bad Waldsee zu tun. Überraschend leicht kam der TSV hier mit 2:0 Sätzen zu seinem ersten Sieg und lieferte sich in der folgenden Partie gegen den TV Rottenburg vor allem im zweiten Satz einen packenden Schlagabtausch. Durch die lautstarke Unterstützung der zahlreichen Zuschauer zwang der TSV den TVR in die Satzverlängerung, musste sich dann aber am Ende mit 24:26 geschlagen geben. Die anschließende Partie Rottenburg gegen Bad Waldsee ging im Schnelldurchgang mit zwei Sätzen an die Domstätter.

Somit trafen in den Überkreuzvergleichen der TV Rottenburg auf den MTV Ludwigsburg und der TSV Ellwangen auf den VfB Friedrichshafen. Erwartungsgemäß setzten sich in beiden Partien die nahezu durchweg mit Zweitligaerfahrenen Spielern besetzten Teams aus Friedrichshafen und Rottenburg mit jeweils 2:0 Sätzen durch. Das Spiel um Platz 5 gewann schließlich der TSV Schmiden, während sich im Spiel um Platz 3 in einer spannenden Partie der TSV Ellwangen, sehr zur Freude seiner Zuschauer im Tie-Break mit 16:14 gegen die Ludwigsburger Jungs durchsetzen konnte.

Anschließend bekamen die Zuschauer und alle teilnehmenden Teams im Finale Volleyball vom Feinsten geboten. In einer, auf beiden Seiten mit aktuellen Jugendnationalspielern gespickten Partie, gelang dem TV Rottenburg der bessere Start. Rasch konnte sich der TVR im ersten Satz einen kleinen Vorsprung erspielen, den sie dann auch im weiteren Satzverlauf aufrecht erhalten konnten und letztlich verdient mit 25:22 erstmals die Seiten wechselten. Im zweiten Satz wurde den Zuschauern spektakuläre und lange Rallys geboten. Nach und nach bekam der VfB das Spiel besser in den Griff, auch wenn der agile Rottenburger Libero Johann Reusch immer wieder versuchte seine Jungs lautstark anzufeuern und zu pushen. Es war vor allem der an diesem Tag überragende Akteur Jannik Brentel, der sich immer wieder erfolgreich über außen durchsetzen konnte. Mit einem 25:21 Satzgewinn für den VfB ging das Spiel sehr zu Freude der Zuschauer in die Verlängerung. „Wir haben gute Laune“ tönte es immer wieder durch das Ellwanger Publikum von den Rängen und sorgte für eine prächtige Finalstimmung.  Im letzten und entscheidenden Satz dieser Meisterschaft ließen auf Rottenburger Seite dann die Kräfte und damit auch die Konzentration nach. Im Schnelldurchgang (15:5) fuhr der VfB Friedrichshafen mit ihren im Dauereinsatz befindlichen sechs Akteuren, am Ende  verdient den Sieg ein und errang wie schon in den Jahren zuvor erneut die Württembergische Meisterschaft der U20m. Beide Finalisten vertreten den VLW bei der am 08.03.2020 stattfindenden Regionalmeisterschaften.

Jürgen Schwenk – TSV Ellwangen (10.02.2020)

Autor: JS
Druckversion  Als Mail versenden