Erlebtes

Andy Goldsworthy: Rivers and Tides

Bild zu Andy Goldsworthy: Rivers and Tides

Andy Goldworthy ist einer der bekanntesten Land-Art-Künstler.Thomas Riedelsheimer hat den Schotten bei seiner Arbeit beobachtet. Mehr als ein Jahr begleitete er ihn nach Kanada, in die USA, nach Frankreich und Schottland, dem Wohnort Goldsworthys, in dem der Künstler und sein Werk verwurzelt sind. Riedelsheimer dokumentiert das Unvorhersehbare, das Überraschende, das permanente Risiko, das in Goldsworthys Arbeit steckt; das nie vergebliche Scheitern und den Neubeginn, die leidenschaftliche Geduld und den unbändigen Willen zu verstehen.

Es kam Thomas Riedelsheimer darauf an, den oft langwierigen Prozess des Entstehens und Vergehens von Goldsworthys Kunstwerken zu dokumentieren. Das geduldige, manchmal vergebliche Warten wurde zum natürlichen Bestandteil der Dreharbeiten – wie bei jenem Steinkegel an der kanadischen Küste, der während seiner Errichtung fünfmal einbrach, dann drei Fluten unbeschadet überstand und schließlich unbeobachtet bei Ebbe einstürzte.

quer.KULTUR zeigte den Film am 19.10.2017 in Kooperation mit dem Zanotto in der Villa Schöningen.

Quelle/Copyright: www.querkultur.de